Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Landesinnungsmeister Peeters wiedergewählt

Landesinnungsmeister Peeters wiedergewählt

Schornsteinfeger tagten in Dortmund

Dortmund – Zum 73. Mal kamen die Nordrhein-Westfälischen Schornsteinfeger zu ihrem Landesverbandstag des Landesinnungsverbandes zusammen, um über aktuelle Geschehnisse in ihrer Branche zu debattieren.
Ein großes Thema war unter anderem der Start einer Ausbildungskampagne, mit der man junge Menschen von dem glücksbringenden Gewerk überzeugen möchte.
„Es ist unsere Aufgabe an Morgen zu denken“, sagte hierzu Oswalt Wilhelm, der als Präsident des Bundesverbands des Schornsteinfeger-Handwerks – ZIV – zu den Delegierten sprach.
Wie im Gesamthandwerk werden die Fachkräfte von Morgen auch bei den Schornsteinfegern rege gesucht. Den Schornsteinfegern ist daher besonders wichtig, die berufliche Perspektiven in den Mittelpunkt zu stellen. Das weiß auch der Vizepräsident des Bundesverbands des Schornsteinfeger-Handwerks – ZIV - Andreas Peeters zu berichten: „Mit dieser Ausbildungskampagne möchten wir die Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten im Schornsteinfeger-Handwerk aufzeigen“.
In der Tat hat sich der traditionelle Beruf des Schornsteinfegers in den vergangenen Jahren hin zum Fachmann rund um die Gebäudetechnik gewandelt. So können junge Menschen heute neben der Gesellen- und Meisterprüfung Fortbildungen zum Gebäudeenergieberater (HWK), Brandschutztechniker (ZIV) oder zur Fachkraft für Lüftungstechnik (HWK) absolvieren und sich dadurch einem wachsenden Markt öffnen.
„Unser Beruf ist durch den Wandel somit für die Zukunft gerüstet“, ergänzte Peeters.
Bei den Neuwahlen wurde Andreas Peeters aus Wachtendonk von den Delegierten zum Landesinnungsmeister und Dirk Franck aus Minden zu seinem Stellvertreter gewählt.

Landesverbandstag NRW 2019

zurück